Lotusblüten e.V.

Absolute Stille

04.04.20 Seit nunmehr zwei Wochen ist das Vientiane Autism Center geschlossen. In der schrittweisen Verschärfung der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 hatte zunächst das Bildungsministerium die Schließung aller Bildungseinrichtungen angeordnet. Seit dem 1. April sind alle staatlichen Einrichtungen geschlossen und Ausgangssperre (mit Ausnahme wichtiger Besorgungen) ist angeordnet.

Unsere Lehrerinnen sind im Zwangsurlaub, unbezahlt. Das ist nicht sozial, doch kann das VAC trotz großartiger Unterstützung durch den Stipendienfonds mit Mühe die laufenden Kosten bestreiten, an Rücklagen war da nicht zu denken. Wir hatten versucht, Lehrerinnen zur individuellen Betreuung einzelner Kinder in Familien zu vermitteln. Eine gewisse Nachfrage war da, doch letztlich konnten man sich wohl nicht einige werden. Ein wenig Glück im Unglück haben wir, denn übernächste Woche wird das buddhistische Neujahrsfest gefeiert, Entschuldigung, in diesem Jahr eben nicht gefeiert, sondern bestenfalls begangen. Da wäre das Zentrum sowieso für eine Woche geschlossen gewesen.

Selbst der Weltautismustag am 2. April zog vergleichsweise ruhig vorbei. Eigentlich Jahr für Jahr Anlass für große Aktivitäten, vor allem zur Mobilisierung von Spenden, musste der Verein in diesem Jahr wegen Corona alle geplanten Veranstaltungen absagen. Die Auswirkungen auf das Spendenaufkommen sind abzusehen.

So bleibt im Moment vor allem die Hoffnung, dass der für die Maßnahmen von der Regierung angegebene Zeitraum bis 20. April nicht auf unbestimmte Zeit verlängert wird, sondern alles recht bald zu halbwegs normalen Verhältnissen zurückkehren kann. Bisher meldet die Sonderkommission 10 Infizierte, keiner schwer Erkrankten und keine Todesfälle mit dem Virus.

Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.