Lotusblüten e.V.

Das Pakse Autism Center kommt voran

Seit Januar besuchen die ersten Kinder das Pakse Autismus Center (PAC). Betrieben wird es, ebenso wie die Schwestereinrichtung in der Hauptstadt Vientiane, von der Association for Autism (AfA), einem Verein von und für Eltern von Kindern mit Autismus. Und ebenso wie in Vientiane hat auch das PAC viele Mütter und Väter. Die Großmutter von Nong King zum Beispiel, die ein Haus kostenlos zur Verfügung stellt. Oder die Eltern von Jame und Bi, die zeitraubende Behördengänge erledigten. Oder das von USAID finanzierte TEAM-Projekt, in dessen Rahmen viele Kinder mit Autismus überhaupt erst gefunden werden konnten. Nicht zuletzt das von der Europäischen Union bezahlte Projekt von Handicap International und AfA, in dessen Rahmen jetzt das Haus für die Bedürfnisse des Zentrums hergerichtet und das notwendige Personal qualifiziert werden kann.

Übungen am Pakse Autism Center


Drei Lehrerinnen und die Leiterin des PAC wurdne zwei Monate lang am Vientiane Autism Center geschult. Doch war die Annahme, dass sie dann die Anfangsphase des PAC mit nur noch punktueller Unterstützung allein meistern könnten, deutlich zu optimistisch. Nicht nur, weil eine Lehrerin nach nicht einmal einem Monat den Dienst quittierte. Nun greift VAC dem Zentrum im Süden weit stärker unter die Arme als geplant. Erfahrene Lehrkräfte wechseln einander ab und gewährleisten so eine Dauerpräsenz in Pakse. San, die Direktorin des VAC, war schon zweimal für jeweils eine Woche vor Ort. Beim zweiten Aufenthalt wählte sie Kandidaten für die zweite Gruppe der in Vientiane zu qualifizierenden Lehrerinnen aus. Auch schon zum zweiten Mal, da von den im Dezember interviewten Lehrerinnen keine zum vereinbarten 1. Februar den Dienst antrat.
Auch unter den Eltern gab es anfangs Irritationen. Warum Schulgebühren zahlen, wo doch ein Projekt da ist? Letztlich erläuterte AfA-Präsidentin Phokham, dass die Projektmittel nur für die Herrichtung des Hauses und die Qualifizierung des Personals vorgesehen sind. Gebühren sind deshalb ebenso zu zahlen wie in Vientiane. Natürlich haben einkommensschwache Familie auch in Pakse die Gelegenheit, Unterstützung aus dem Stipendienfonds zu beantragen.
Aber das Pakse Autism Center läuft, und zwar jeden Tag besser. Anfang April, aus Anlass des Weltautismustages, steht dann großer Bahnhof ins haus: die offizielle Eröffnung des PAC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.